Ein Hüttenwerksmodell und sein Vorbild

Roheisenkranbahn

Zwischen Hochofengerüst und Schlackerube liegt quer zur Achse der Gießhalle die Roheisenkranbahn, die den Roheisenbunker, die Gleise der Möllerung und einen Teil des Roheisenplatzes überspannt. Aus Platzgründen konnte ich nur den Teil über den Gleisen und dem Roheisenbunker nachbilden.

Für den Nachbau der Kranbahn habe ich auf Einzelteile aus dem Modellbahnsektor zurückgegriffen, so auf Gitterelemente aus der Auhagen STAKO-Serie und Einzelteile der Förderbandbrücken des US-Herstellers Walthers. Deshalb ist sie kein exakter Nachbau, das würde meine Fähigkeiten einfach übersteigen. Außerdem müssen die Kranbahnen abnehmbar bleiben, was eine gewisse Stabilität voraussetzt. Ich habe mich aber bemüht, den Gesamteindruck nachzuempfinden.